Kleine Buch-Review: Die Kunst des Feldspiels von Chad Harbach

Im Prinzip kann ich auf Die liebe Nessy verweisen, die das Buch im Oktober empfahl. Passenderweise kurz nachdem wir aus den USA zurückgekehrt waren, wo wir unter anderem ein Baseball-Spiel gesehen hatten. Der Sport, um den es im Buch geht. Möglicherweise ist es von Vorteil, die Regeln und ein paar Fachbegriffe zu kennen, obwohl ich wie gesagt, schon ein Spiel gesehen hatte und mir auch die Regeln habe erklären lassen… manchmal war ich schon verwirrt.

Mein erster Gedanke, als ich das Buch anfing: „Das verfilmen die garantiert.“ Es wird ja eh alles verfilmt, was ich lese, – letztens brauchte ich drei Sekunden eines völlig unbekannten Trailers, um zu erkennen, dass da der Medicus verfilmt wurde und das Buch hab ich vor fast 15 Jahren gelesen – jedenfalls, ich wette, dass „Die Kunst des Feldspiels“ innerhalb der nächsten zwei bis fünf Jahre verfilmt wird. Es bietet sich geradezu und zwar trotz der wunderbar objektiv beschriebenen zwischenmenschlichen Aktivitäten, die des öfteren vorkommen. Geschlechter sind übrigens egal.

Schwierigkeiten hatte ich lediglich mit der Hauptperson Henry. So ein ständig zweifelndert Typ, der nie das Maul aufkriegt. Nervig. Kann ich mich nicht mit identifizieren.

Lesenswert ist es aber auf jeden Fall.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s