Hach!

Ein wirklich tolles, wenn auch anstrengendes und schlafloses Wochenende liegt hinter mir.

Von Freitagabend bis gestern Mittag haben wir wirklich intensiv geprobt, unterbrochen von nur wenigen Pausen zum Essen, Schlafen und natürlich Feiern. Wir sind ein gewaltiges Stück weitergekommen und blicken jetzt doch ziemlich optimistisch auf unser Konzert und den Chorwettbewerb im November.

Wir waren in einem Seminar- und Tagungshaus südlich von Hamburg, zusammen mit einigen anderen Gruppen, darunter auch weitere Chöre. Dank der Initiative eines unserer Bässe haben wir kurz vor Ende noch einen kleinen „Battle“ mit einem der anderen Chöre veranstaltet und jeweils zwei Lieder gesungen. Zum ersten Mal konnten wir zwei unserer schweren Stücke an den Mann bringen und haben das wirklich großartig gemeistert. Unser Chorleiter hat sich die Seele aus dem Leib dirigiert und ist fast vor Stolz geplatzt. Gänsehaut pur!

Der andere Chor war auch ganz nett, sie sangen neue geistliche Lieder (teils mit Blockflöte und Gitarre) und weil bald Weihnachten ist, kamen wir in den Genuss eines Weihnachtsliedes. ;-) Aber deren Sopran war beneidenswert gut, daran gab es nix zu rütteln.

Neben diesen Erfolgserlebnissen habe ich mir ein gewaltiges Schlafdefizit aufgebaut, weil in den zwei Nächten kaum drei Stunden geschlafen habe. Woran es lag, keine Ahnung. Nötig wäre es gewesen, den neben den Proben feiern wir ja auch gerne. Ich hab die Wein- und Sektflaschen hinterher leider nicht gezählt, aber es war schon beeindruckend. Und es trinken nicht alle Alkohol. Es gab aber auch zwei Geburtstage zu feiern, das sollte man vielleicht noch erwähnen. :)

Merkwürdig war mal wieder das Verhalten der Menschen. Wir waren natürlich ziemlich laut und haben abends auch noch weiter gesungen oder auch mal gegröhlt. Ich hatte mir Sorgen gemacht, wir könnten zu laut sein, aber ich dachte, es würde dann schon jemand kommen und sich beschweren. Kam aber keiner, prima. Am nächsten Morgen erfuhren wir dann, dass sich einige Leute bei der Verwaltung beschwert hatten, wir hätten ja ganz schön lange „geprobt“. Kindergarten.

Am nächsten Abend wollten wir uns zurückhalten, aber wir wollten so unbedingt singen, dass wir das E-Piano ganz leise gestellt haben und auch nur leise gesungen haben. Jedenfalls eine Zeitlang. Egal. Wir hatten Spaß!

Ansonsten haben unser Chorleiter und ich uns einen Spaß gemacht und die Gerüchteküche angeheizt, weil wir uns super verstanden und wirklich ständig miteinander rumgehangen haben. (Er steht nicht auf Frauen, aber das merkt man nicht so unbedingt und ist bei uns auch nicht allgemein bekannt.) ;-)

Mittlerweile konnte ich mein Schlafdefizit etwas ausgleichen, dafür bin ich diesmal tatsächlich etwas heiser und sowieso noch voll geflasht.

Ende April ist das nächste Probenwochenende. Ich freu mich schon!

Advertisements

2 thoughts on “Hach!

  1. singen ist sowieso IMMER sehr toll :D
    (Wenn meine Stimme nicht heute komplett in die Fritten gegangen wäre hätte ich heute Morgen schon die Musik im Auto mitgeschmettert… aber leider… *krächz*
    Kehlkopfentzündung… *motz*)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s