Ein bisschen nebenan

Kennt jemand Californication? Die Serie mit David Duchovny als sexsüchtigem Schriftsteller? Falls nicht, sie ist sehr zu empfehlen.
In der letzten Staffel dazugekommen ist Tim Minchin als durchgeknallter (und drogensüchtiger) Rockstart. Tim Minchin ist australisch-britischer Komiker und, obwohl er mit Dreadlocks und Kajal, gar nicht so aussieht, auch noch ein studierter Mann. Letztens hat er an seiner Uni, der University of Western Australia, die Ehrendoktorwürde erhalten und dazu eine ganz tolle Rede gehalten mit sehr interessanten Lebensansichten. Ich bin über den Fakeblog darauf gestoßen und kann mich dem „Man braucht keinen Traum“ nur anschließen.
-> Großartige Lebensansichten von Tim Minchin

Nun waren wir ja in Miami und auf einen Abstecher auf den Bahamas und haben weißen Sand und türkises Wasser gesehen, aber diese Bilder beweisen mir mal wieder, dass meine wahre Meeresliebe doch der Nordsee gehört.
-> Büsum und Helgoland

Frau Brüllen fasst in ihrem aktuellen Blogpost meine Gedanken zu dieser ganzen Spionage- und Edward-Snowden-Sache ganz gut zusammen. Wozu sind die Geheimdienste denn da, wenn nicht zum Spionieren? Überrascht das echt jemanden? Man kann das jetzt so gut oder schlecht finden, wie man will, aber überraschend?
-> Jetzt mal ernsthaft

Ich hatte ja unter anderem Erdkunde als vierstündiges Fach. Vor der Reform hieß das noch Leistungskurs, falls jemand nicht weiß, was ich meine. Das war eine großartige Wahl! Auch wenn unser Erdkundelehrer ein bisschen gewöhnungsbedürftig war, haben wir richtig viel gelernt. Vor allem dank der Protokolle, die in jeder Stunde zu schreiben und in der nächsten Stunde vorzutragen hatten. Und ich habe längere Zeit überlegt, eventuell Meteorologie zu studieren, bis mir einfiel, dass man dafür vielleicht ein bisschen mehr Ahnung von Mathe und Physik haben sollte.
Besager Erdkundelehrer rechnete jedenfalls eine Zeit lang zu Beginn jeder Stunde mit irgendeiner obskuren Formel den aktuellen Stand der Erdbevölkerung aus. War natürlich jedesmal ein bisschen mehr.
Viel beeindruckender aber ist doch diese Animation, die nach statistischen Daten Todesfälle und Geburten in Echtzeit aufzeigt. Dass die Erde noch nicht aus allen Nähten platzt, wundert mich ja.
-> A real Time-Map of Births and Deaths

Derzeit stricke ich noch an einem Tuch, aber mein nächstes Projekt wird ein Pullover. Ich hoffe, es sieht dann nicht so aus.
-> Happy knitting T-Rex

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s