Der nach unten schauende Hund

Sport und ich, das ist ja nicht unbedingt eine Liebesgeschichte.
Aus Vernunftgründen gehe ich seit ein paar Jahren ein bis zweimal die Woche ins Fitnessstudio. Das ist auch gar nicht schlecht, aber ich möchte doch mal ein bisschen Abwechslung.

Yoga hat mich schon immer gereizt. Und nach einem sehr interessanten Artikel in der Juniausgabe der GEO hab ich die Suche nach einem Studio etwas forciert. Drei hab ich gefunden, zwei davon angeschrieben, von einem kam ne Antwort. Da gehe ich heute abend mal hin.

Ich habe eigentlich keine wirkliche Ahnung, was mich erwartet.

Doch. Ganz am Ende: Shavasana

Passend dazu auch dieses GIF. Das konnte ich auch mal. Ist leider etwa 15 Jahre her.

Advertisements

3 thoughts on “Der nach unten schauende Hund

  1. Ich schaffs noch nicht mal zum Vernunftssport :-( Abends, wenn ich Zeit habe, bin ich immer so froh meine Ruhe zu haben, dass ich es unerträglich finde nochmal irgendwo hin zu müssen…

  2. Ich könnte mir aber vorstellen, dass du so als dreifache Mutter deutlich mehr Bewegung hast als ich, die den ganzen Tag im Büro sitzt. ;-)

    Spaß hatte ich tatsächlich, danke! Ich schreib auch noch was dazu. :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s