Wasser

Wässrige Tage zur Zeit.

Gestern war ich mit meiner Freundin im Hamam. Das hatten wir schon seit Jahren vor und als sie letztens ein entsprechendes Gutscheinbuch geschenkt bekam, haben wir das nun doch endlich mal in Angriff genommen. Draußen herrschte das perfekte Wetter, kalt, nass, grau, windig und meine kalten Füße waren ziemlich dankbar als wir reingehen konnten.

Drinnen wars schön warm und das ist auch gut so, denn man ist die meiste Zeit mit nicht mehr als einem Bikinihöschen und einem karierten Tuch bekleidet. Im Bad selbst ist es ziemlich saunamäßig, Wasser überall. Ich plansche ja gerne mit Wasser rum und fand es daher toll, dass wir uns erstmal mit Schalen voller Wasser übergießen sollten. Danach ruhen auf dem heißen Stein. Ich musste immer an Pizza denken, aber grundsätzlich war es einfach nur angenehm, faul auf dem Rücken zu liegen, während man so richtig schön durchgewärmt wird.

Danach wurden wir zur Massage geholt. Das karierte Tuch diente jetzt als Kopfkissen. Wieder Wasser. Die Masseurin (es war reiner Frauentag, war mir auch lieber so) übergoss mich mit heißem Wasser, das war wundervoll. Danach Peeling mit so einem Handschuh, dann der berühmte Berg aus Seifenschaum und dann die Rücken-Öl-Massage. Sie hat denn auch zielstrebig meine Schwachstellen (zwischen den Schulterblättern) gefunden und ordentlich geknetet. Aber es war viel zu schnell vorbei. Dann wieder Seifenschaum, mehr Wasser und noch mehr Wasser.

Haare waschen und noch ein bisschen auf dem heißen Stein rumgammeln. Dann gingen wir in den Ruheraum, wo wir noch den versprochenen Tee bekamen und prima quatschen konnten.

Nach ungefähr zwei Stunden haben wir uns wieder verabschiedet und beschlossen, das doch bald mal wieder zu machen. Ich kann es nur empfehlen, man sollte aber nicht wasserscheu sein, was für Massagen übrig haben und nicht allzu schamvoll sein, denn letztlich hat man eben immer nur das Bikinihöschen und später mal nen Bademantel oder Badetuch an.

———–

Ein ganz anderes wässriges Thema: Das für heute angekündigte Orkantief namens Xaver. Ich kann mir nicht helfen, aber den Namen Xaver finde ich für einen norddeutschen Sturm irgendwie unpassend.

Nachdem ich den Orkan Christian im Oktober ja leider verpasst habe, bin ich nun besonders gespannt. Die Fährverbindungen wurden eingestellt, viele Schulen (vor allem an der Küste) sind heute geschlossen und die Leute sollen bitte nicht so blöd sein und in flutgefährdeten Gebieten parken. Gestern titelte das Abendblatt „Wird es wieder so schlimm wie 1962?“

Nun sind die Deiche heutzutage doch ein paar Meter höher als vor 50 Jahren, ich gehe daher davon aus, dass nicht viel mehr als die üblichen Flächen überschwemmt werden. Das ist der Hamburger ja gewohnt.

Bisher ist es mittelmäßig windig, spannend wird es wohl ab Mittag. Abends soll es sogar schneien. Und das wird wahrscheinlich das größte Problem, zumindest für den Verkehr, denn wer rechnet schon mit Schnee im Dezember. ;-)

Eigentlich hatten wir heute auf den DOM gehen wollen, aber der enthob uns jeglicher Überlegungen, ob es vielleicht doch nicht so schlimm wird und bleibt heute wetterbedingt einfach zu.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s