Bücher und Filme 2013 – Auswertung

Bevor ich besagte Listen anlegte, hab ich leider was vergessen, nämlich eine Schätzung abzugeben.
Zumindest bei den Büchern bin ich mir nämlich nicht sicher, ob ich 68 vollständig gelesene Bücher in einem Jahr viel oder wenig finde.
Für meine Schul- und Studiumszeiten ist es wenig, dafür, dass ich unter der Woche eigentlich nicht viel Zeit habe zum Lesen und gleichzeitig ganze Wochenenden vergehen können, an denen ich nicht lese (Schande über mich!) ist es dann doch recht viel.
Rausgerissen habens sicherlich unter anderem die Harry-Potter-Bücher, vier Bücher in fünf Tagen, das macht man ja nicht immer.
Auch Kinderbücher (z.B. Igraine Ohnefurcht) oder Bücher, die ich schonmal gelesen habe (z.B. Der Club der unsichtbaren Gelehrten von Terry Pratchett) reißen die Statistik sicher nach oben, solche Bücher lese ich einfach flotter und vor allem begeisterter.

Nicht mit reingezählt sind die Bücher, die ich nur angefangen habe, das waren dieses Jahr aber sehr weniger, unter zehn Stück, wahrscheinlich unter fünf.
Ebenfalls nicht zählen die Bücher, die ich (meist) aus Gründen der Beruhigung zwischenlese, d.h. alte Kinder- und Jugendbücher, die ich quasi auswendig kann und nur immer mal wieder rein- oder anlese, einfach weil sie auf mich so beruhigend wirken. Zusammengezählt sind das sicher ebenfalls nochmal fünf bis zehn Stück.

Mein Buchgeschmack ist erwartungsgemäß gemischt:
Zu den erwähnten Kinder- und Jugendbüchern kommen Klassiker (Anna Karenina), Fantasy (Die Scheibenwelt-Romane), Sachbücher (Das Lexikon des Unwissens), seichte Literatur (Agent Null-Null-Siebzig – Agent an Bord), Krimis (Prime Time) und Thriller (Der Federmann).

2014 gehts natürlich weiter. Idealerweise mit mehr Klassikern, Biografien und Sachbüchern.

—-

Zumindest was die Anzahl der gesehenen Kinofilme angeht, war 2013 eher ein schwaches Jahr für mich.
Bloß 9 Mal war ich im Kino. Immerhin, keiner der Filme war enttäuschend, ich würde sie mir wohl alle nochmal ansehen, das war auch schon anders.

Auch hier: gemischt.
Kinderfilme (Monster Uni), Musicalfilm (Les Misérables), Action-Western (Django Unchained), Komödie (Hangover 3) und Fantasy (Der Hobbit).

Völlig verpasst haben wir leider den eigentlich langerwarteten letzten Teil der Fire and Icecream-Trilogie, „The World’s End“.
Als mir einfiel, dass wir doch endlich mal reingehen könnten, lief er schon nicht mehr. Wirklich doof.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s