Zuckertest, vermaledeiter (24+1)

Wie hier geschrieben, sollte ich ja Mitte Juli zum Zuckertest und zum erneuten Ultraschall. Zumindest ersteren halte ich ja nach wie vor für sinnlos, aber was will man machen.

Freitag morgen war ich also pünktlich da, auf meine Bemerkung, die letzte Vorsorge sei knapp zwei Wochen her wurde nichts gegeben, also musste ich ein paar Tropfen Pipi rausquetschen (die kluge Frau geht ja immer nochmal daheim aufs Klo ^^). Hat aber offenbar gereicht. Blutdruck ok, wieder HB-Wert testen („Wenn der ok ist, wird das nur noch jedes zweite Mal gemacht.“ „Der wurde letztes Mal getestet!“ „Da steht aber nix drin!“ *narf*). Jetzt hab ich aber endlich mal einen. 12,4, also alles im grünen Bereich.

Dann diese Zuckerlösung. Ich hatte ja vorher alles mögliche gelesen, von „schmeckt wie Traubensaft, gar nicht schlimm“ bis hin zu „so widerlich, hab mich in der Praxis übergeben“. Also nein, es war nicht schlimm, hab es geext, war nicht süßer als Cola meines Erachtens.
Hab mich ins Wartezimmer gesetzt und mein Buch gelesen. Bis mir nach etwa 25 Minuten auf einmal so komisch wurde. Erst dachte ich, es lag an der Hitze im Wartezimmer (über 30 Grad auf jeden Fall), aber dann wurde es immer schlimmer, mit Rauschen in den Ohren. Da bin ich doch mal aufgestanden und zur Sprechstundenhilfe gegangen und hab gesagt, entweder würde ich gleich umkippen oder ich müsste kotzen.

Erfreulicherweise durfte ich mich dann im CTG-Raum hinlegen, da war es ganz angenehm, bekam was zu trinken und den Blutdruck gemessen. Da gings mir bald wieder besser, mir war nur flau im Magen und ich hab beschlossen, den Rest des Tages daheim zu bleiben und von dort zu arbeiten.

Schließlich war es wieder gut, das Blut wurde abgenommen, die Werte darf ich am Dienstag erfragen. Dann durfte ich zur Ärztin. Die wollte dann noch ganz dringend Bakterien und Muttermund überprüfen (alles spitze) und schließlich wurde das Kind gecheckt.

Also es ist weiterhin lang und dünn, sozusagen. Die Länge entspricht der Schwangerschaftswoche, aber das Gewicht bzw. der Umfang vom Brustkorb ist eher 23. Woche. Hm. Es wiegt etwa 605 Gramm, die Länge hab ich vergessen zu erfragen.
Wirklich Sorgen mache ich mir jetzt nicht, ich werde weiterhin ordentlich essen (ich hab mir Mittags direkt Nudeln gemacht, Pasta macht dicke Kinder, sagte meine Hebamme) und es ist ja brav gewachsen und tritt mich ordentlich. Von daher. Ist halt so. In sechs Wochen ist der dritte große Ultraschall.

Ein Outing gab es wieder nicht, mein stures Kind lag in Schädellage mit dem Rücken zu uns. :D
Interessanterweise glaubt die Ärztin ziemlich sicher, es würde ein Junge. Ich sähe ja noch so schlank aus, gar nicht aufgedunsen und so.
Ich hab „Klischee“ vor mich hingemurmelt, aber sie meinte, nein nein, sie sähe ja schon ziemlich viele Schwangere.

Es bleibt abzuwarten. Ich bin allerdings gespannt, was der Zuckertest denn nun ergibt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s