Update zu „Erstens kommt es anders..“

Montag Morgen.
Mittlerweile habe ich mit meiner Hebamme gesprochen, die zum Glück sehr entspannt blieb und im Prinzip meiner Meinung ist. Bei ihren Untersuchungen war immer alles zeitgerecht entwickelt und das Kind ist ja auch sehr aktiv.

Fürs erste belassen wir unsere Pläne, wie sie sind.

Allerdings ist sie der Meinung, dass ich mich krankschreiben lassen sollte und hatte nur wenig Verständnis dafür, dass ich das nicht so gut finde. Ich kann mich nicht entspannen, wenn auf der Arbeit alles drunter und drüber geht.
Möglicherweise ziehe ich aber ein teilweises Beschäftigungsverbot in Betracht.

Gestern morgen war dann wieder CTG-Kontrolle angesagt. Ich war pünktlich da, musste aber ziemlich lange warten bis ich mich anmelden konnte.
Schließlich kam eine Hebamme, um mich abzuholen. Sie sprach dann noch m it einer anderen Hebamme, die mich fragte, warum ich da sei. Als ich meinte „CTG-Kontrolle“, kam zurück: „Ach, weil sie über Termin sind?“ o_O Ich hab nur mit „Äh, nein, noch lange nicht!“ geantwortet.
Wohlgemerkt, mein Bauch ist ja eher nicht der größte.

Das CTG hat dann wieder die erwartete Stunde gedauert, wirklich nervig wurde es danach. Ich saß im Wartezimmer und hab über ne halbe Stunde gewartet, nochmal reingerufen zu werden. Eigentlich brauchte ich ja nur einen neuen Termin, aber dann fiel mir irgendwann ein, dass bestimmt noch mal ein Arzt mein CTG begutachten muss. Ich war trotzdem unwahrscheinlich genervt, weil ich noch einiges zu tun hatte und immer die Vorstellung, dass das jetzt möglicherweise mehrfach pro Woche so ein Theater ist.

Jedenfalls war das CTG erwartungsgemäß völlig in Ordung. Das hätte ich denen ja gleich sagen können.

Nun hab ich für Freitag einen Termin zum nächsten Doppler.

Außerdem warte ich jetzt darauf, dass meine Frauenärztin mich zurückruft. Ich hoffe, dass es in ihrer Praxis mit den CTGs nicht so lange dauert, sonst kriege ich wirklich die Krise. Öfter als zweimal pro Woche will ich das auch gar nicht mit mir machen lassen.

Bauchgefühl heißt die Devise und mein Bauchgefühl sagt: Alles in Ordnung, weitermachen!

Advertisements

4 thoughts on “Update zu „Erstens kommt es anders..“

  1. Wenn Dein Bauchgefühl sagt, daß alles ok ist, und Du dazu noch das Gefühl hast, durch das zu-Hause-Rumsitzen dem Kinde nicht helfen zu können, warum solltest Du dann nicht arbeiten gehen? Lenkt wunderbar ab und wenn es Dir gutgeht, hat das ja auch Auswirkungen aufs Kind. Du kannst ja alles ein bißchen ruhiger angehen lassen (was schwierig ist, wenn man das nicht gewohnt ist) oder es zumindest versuchen oder es wenigstens Arzt und Hebamme versprechen…

    Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir, daß trotz der Aufregung grad alles zu Deiner gewünschten Hausgeburt führt :-) Das ist nämlich ziemlich sicher viel entspannter und eingriffsloser als im Krankenhaus.

    Und was das Genervtsein angeht: das wird nicht besser, der Hormone wegen… Blöd, aber ist halt so. Und wenn man dann noch sinnlos irgndwo rumsitzt (oder son nerviges CTG machen muß), ist die Geduld natürlich achon aufgebraucht, bevor man irgendwas sinnvolles damit angefangen hat.

    Wenn Du sagst, daß Du Deine Arbeit gern geregelt übergeben willst, kann ich das sehr gut verstehen :-) kannst Du das jetzt schon was vorbereiten oder so? Ist ja eh nicht mehr so lange hin.

  2. Das Schöne ist ja, dass ich keinen wirklichen Stress auf der Arbeit habe.
    Das nervigste ist eigentlich das frühe Aufstehen morgens und dass ich meine Termine irgendwo dazwischenquetschen muss.

    Das eigentliche Problem ist, dass meine Arbeitskraft eben ziemlich fehlen würde. Das wird sie im September ab Mutterschutz sowieso, aber das sind nur knapp zwei Wochen. Das lässt sich auffangen.
    Und meine Nachfolgerin ist noch nicht eingearbeitet. Da waren ursprünglich fast vier Wochen für eingeplant, nun werden es halt eher so vier Tage. Wenn ich das nun auch nicht machen könnte, dann hätten wir echt Chaos.

    Es hilft nur abwarten. :)

  3. Achje so ein Stress jetzt, das tut mir echt leid.
    Das häufige CTG versteh ich irgendwie nicht. Würde es nicht reichen häufiger Ultraschall zu machen, um zu schauen dass das Baby weiterhin wächst? Bisher ist es doch nur zu dünn und sonst alles in Ordnung?

    1. Ich vermute, das mit den CTGs versteht keiner. Ob es wohl die Ärzte verstehen?
      Ich muss gestehen, dass ich das noch nicht hinterfragt habe, veilleicht gehen die Herztöne runter, wenns dem Kind schlecht geht oder so. Die eine Ärztin im KH sprach von „keine Dezelerationen“, daher würde das Sinn ergeben.

      Mehr Ultraschall gibts eh, eben Doppler und die Wachstumskontrolle. Ich werde alles dran setzen, die CTGs zu reduzieren. Der Stress kann nicht gut sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s