Knutschi und Knatschi

Das Kind ist sieben Wochen und fünf Tage alt.

Sie hat sich wahnsinnig verändert. Gut, das ist eigentlich klar, aber wenn man jemanden jeden Tag sieht, fallen solche Veränderungen ja nun nicht so sehr auf.
Am Wochenende zeigte der Mann mir ein Video, das er im Krankenhaus gemacht hatte und auf dem sie etwa drei Tage alt ist.

Unglaublich! So ein kleines, dünnes, hilfloses Baby war unsere Tochter mal?
Mittlerweile ist sie ein kleiner Wonneproppen, mit dicken Bäckchen und allmählich bekommt sie Speckärmchen und -beinchen. Die Augen werden gefühlt immer größer und runder, und interessanterweise auch immer heller. Mittlerweile sind sie eindeutig blau, ich bin wirklich gespannt, was da am Schluss für eine Farbe herauskommt.

Wenn sie einen mit diesen großen Augen anguckt und dabei ihre Fiep- und Zwitschertöne von sich gibt, möchte man sie am liebsten den ganzen Tag knutschen. Machen wir auch. :D

Das ist die eine Seite, das Knutschbaby.

Die andere Seite ist die anstrengende, das Knatschbaby.
Ich hatte vor knapp zwei Wochen über den vermuteten ersten Entwicklungsschub geschrieben. Nun, entweder ist madame direkt in den 8-Wochen-Schub reingerutscht oder sie ist einfach so.
Sie lässt sich nach wie vor nicht wirklich ablegen, es sei denn, sie schläft tief und fest. Was tagsüber so gut wie nie vorkommt. Überhaupt schläft sie tagsüber eigentlich gar nicht wirklich, außer ich „zwinge“ sie mit Tragetuch oder Kinderwagen dazu. Das ist das eigentlich anstrengende, denn ich bekomme kaum etwas erledigt. Mittlerweile kann ich wirklich viel mit einer Hand tun, aber manchmal möchte man eben doch beide Hände frei haben. Und manchmal möchten der Mann und ich auch ein bisschen Zweisamkeit. Nun ja.

Immerhin, die Blähungen scheinen nachgelassen zu haben, trotzdem schreit sie abends besonders gerne. Sie ist ein Actionbaby. Hauptsache, aufm Arm sein, rumgetragen werden, alles anschauen können. Dann ist sie ruhig. Ansonsten verbringt sie ihre Zeit mit knatschen, stillen, schlafen, knatschen, stillen, schlafen, tbc.

Das berühmte Elternmantra „Es ist alles nur eine Phase“ begleitet uns.

Morgen abend bin ich zur Firmenweihnachtsfeier geladen und fest entschlossen hinzugehen. Der Mann darf das Kind drei Stunden (maximal) alleine unterhalten. Ich schwanke zwischen Optimismus und leichter Panik.

Advertisements

2 thoughts on “Knutschi und Knatschi

  1. Erinnere mich dran, daß ich diesen Beitrag in 3 Monaten noch mal lese, wenn das Raketenbaby soweit ist… ;-)

    Minimeins war auch so. Den habe ich ein Jahr durch die Gegend getragen und seitdem ist es gut. Phase, das ist einfach so. Kinderwagen war nie der große Hit.

    Könntest Du die Lütte nicht ggf. im Tragetuch mit zur Weihnachtsfeier nehmen, wenns gar nicht anders geht?

    1. Der Kinderwagen wird hier glücklicherweise genauso akzeptiert wie das Tragetuch.

      Oh nein, zur Weihnachtsfeier kann ich sie nicht mitnehmen, das wäre absolut unpassend. Da würde ich eher zu Hause bleiben.

      Aber nun wird der Mann sie im Tragetuch umherschleppen, da wird das schon werden. ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s