Fortschritte

Das Kind ist zwei Monate und einen Tag alt.

Wir machen Fortschritte. Das ganze Problem beim Knatschibaby war, dass sie schlicht müde war tagsüber. Ein paar kurze Nickerchen sind in dem Alter doch einfach zu wenig. Nun wird sie konsequent jeden Tag ins Tragetuch genommen, wo sie gerne drei Stunden schläft. Dadurch schläft sie auch sonst etwas mehr und auch die Nächte sind ganz gut. In seltenen Fällen kann man sie auch schon mal schlafend oder halbschlafend ablegen und sie ist dann 15-30 Minuten ruhig. Sehr angenehm.

Die Nächte sind meistens ok, aber wechselhaft. Immer wenn ich denke, jetzt haben wir einen Rhythmus (eine Zeitlang Stillen um 2 und 5 Uhr), ist die nächsten Nächte garantiert alles anders. Wir konnten allerdings schon mal eine Schlafphase von 5,5 Stunden verzeichnen und auch sonst lässt sie uns öfter mal drei bis vier Stunden am Stück schlafen. Manchmal eben auch nur zwei.

Auch sonst macht sie grad viele Fortschritte. Seit Nikolaus besitzt sie einen Spielebogen, der bisher aber nicht angenommen wurde. Gestern war sie auch erst nicht begeistert, lag dann aber beim zweiten Versuch fast 20 Minuten drunter und fand es toll, dass sie beim Zappeln immer mal wieder was berührte. Sie schaute allerdings die meisten Zeit zur Seite, wo ihr Plüschbär saß.
Ich finde es jedenfalls vielversprechend.

Gestern Abend schnappte sie sich dann plötzlich des Mannes Daumen und führte ihn zu ihrem Mund und nachts umklammerte sie auf einmal meine Hand und lutschte wie wild an meinem Mittelfinger. Das war irgendwie witzig.

Derzeit warte ich darauf, dass sie lernt, sich auf ihre Arme zu stützen. Sie kann den Kopf schon ziemlich gut halten, das zeigt sie aber fast ausschließlich, wenn man sie sich auf die Brust legt. Auf dem Wickeltisch oder Sofa ist da noch nicht viel von zu sehen. Aber ich denke, das wird auch bald kommen.

Es ist jedenfalls wahnsinnig spannend, diesen kleinen Menschen beim Lernen und Großwerden zu beobachten. Das hätte ich mir nie träumen lassen!

Advertisements

4 thoughts on “Fortschritte

  1. Das ist es! Unsere Nächte sind ähnlich wie eure. Erste Nachthälfte schläft er inzwischen auch mal 4-5 Stunden am Stück. Ab 4/5 Uhr ist der Babyboy leider seeehr unruhig, ab halb 7 gehts wieder, aber da müssen wir unter der Woche ja aufstehen, um die Große in die Kita zu bringen. Das ist der Nachteil beim zweiten Kind: Es muss nach dem Rythmus der Großen schlafen.
    Wir haben auch schon so alles mögliche durchgetestet, um 2-3 Stunden ruhigen Schlaf am Stück zu ermöglichen. Am besten geht tagsüber die Federwiege (aber nur auf der Seite liegend damit der Schnuller nichr raus fällt, und Mullwindel über die Augen gedeckt). Generell mag er es sehr warm und schläft auch am besten schwitzend im Tragetuch oder dick eingepackt an der frischen Luft im Wagen (wenn man vorher eine ausreichend große Runde zum „einschläfern“ gefahren ist).
    Nachts schlief er eine zeitlang gut gepuckt auf dem Rücken oder auf der Seite. Dann wieder eine Weile nur auf dem Bauch (da kommen evtl. verklemmte Bäucherchen alleine raus). Gerade machen wir einen Mischmach. Erste Nachthälfte schläft er gepuckt und zusätzlich im Schlafsack auf dem Rücken. Dazu Mullwindel gerollt um den Hals und Mund (damit der Schnuller nicht rausfällt) und Schnuffeltuch über Stirn und Augen. Frag bitte nicht wie das aussieht, man könnte meinen, wir wollen ihm was antun, wenn nur die Nase rausschaut, aber er mag es nun mal am liebsten so kuschelig. ;-)
    Die zweite Nachthälte lasse ich ihn dann ungepuckt nur mit Schlafsack auf dem Bauch schlafen. Da gräbt er sich auch am liebsten mit der Nase so richtig schön in die Unterlage.
    Kaum zu glauben, dass unsere Große einfach ganz normal im Schlafsack ohne Hilfsmittel auf dem Rücken schlief. ;-)

    1. Danke für deinen ausführlichen Kommentar!
      Wir sind hier auch grad am Testen und haben festgestellt, dass unsere offenbar auch ein Tuch über die Augen oder besser übers Gesicht braucht, zumindest tagsüber. Heute schlief sie damit nach dem Einkaufen in der KiWa-Tasche noch eine gute Stunde.
      Sah aus, als hätte man sie in Geiselhaft genommen, aber Hauptsache das Kind pennt. ;-)

      Und morgens ist sie auch deutlich unruhiger. Aber vorher konnte man ja meist was schlafen.

      Einen Pucksack haben wir nicht, wir haben auch immer wieder den Eindruck, dass sie es nicht so gerne eng mag. Im Tragetuch wehrt sie sich auch immer eine ganze Zeit, bevor sie doch einschläft.

      Aber wie man mir letztens bestätigte, es ändert sich eh ständig was. Kaum denkt man, man hat einen Rhythmus, ist am nächsten Tag alles wieder anders.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s