18 Monate oder anderthalb Jahre

Das Kind ist nun anderthalb.

Nachdem sie (fein-)motorisch ja schon eh immer recht weit war, bastelt sie nun sehr eifrig an ihrer Sprache.
Die ist allerdings eher minimalistisch. Ganz neu sind aktuell „Mi“ (Milch), „Wu“ (Wurst), „Bo“ (Brot) und „Daa“ (Danke).
Außerdem gibt sie eine Art Dreiklang von sich: „Da-Da-Da“. Leider kann ich die Töne hier nicht abbilden. Wir vermuten, dass es sich um eine Art Tatütata handelt, offenbar ist das grade der heiße Scheiß in der Krippengruppe der Kita.

Sie macht sehr deutlich was sie will, auch ohne weitere Worte. Zeigen und „Ja!“ oder „Äh, äh!!“ reichen für gewöhnlich aus. Ich werde aber froh sein, wenn sie sich endlich richtig artikulieren kann, denn die Geräusche, die sie macht, können wahnsinnig nervötend sein. Bis dahin dauert es aber noch ne Weile.

„Mama“ und „Papa“ werden übrigens nun meist richtig zugeordnet. Die Oma heißt „Mma“. Ich habe auch schon gehört, wie sie korrekt „Opa“ gesagt hat, das konnte ich aber nicht reproduzieren. ;-)

Den Umzug ins Haus hat das Kind meines Erachtens recht gut verkraftet. Im Haus hat es ihr besonders die Treppe angetan, sie turnt sie eifrig rauf und runter. Eigentlich wollten wir bzw. der Mann noch Schutzgitter kaufen, aber sie ist wirklich ziemlich sicher und so werden wir ihr wohl vertrauen. Leider ist die Treppe recht glatt. Da sie aber meist eh ihre Socken auszieht, ist das wohl nicht so schlimm. Den Garten findet sie bisher nicht so spannend. Bisher ist dort leider auch nicht viel Platz. Wir wollen sobald wie möglich eine Sandkiste aufstellen und eine Matschküche für sie bauen.

Die Nächte sind lala bis ok, so sind wir es ja auch gewöhnt. Sie schläft nach wie vor bei uns im Schlafzimmer, teilweise im Beistellbett. Zwar hatte ich über eine Ausquartierung nachgedacht, aber da sie abends, wenn sie alleine schläft, genauso regelmäßig aufwacht, wie wenn wir da sind, sehe ich da erstmal von ab. Sie braucht einfach unsere Nähe.

Ganz neu ist die Tatsache, dass sie sich nun auch recht problemlos vom Mann ins Bett bringen lässt, auch wenn ich daheim bin. Für mich ist das sehr angenehm, da ich so auch einfach mal in Ruhe auf dem Sofa sitzen kann und nicht grundsätzlich den halben Abend bei ihr verbringen muss, bis sie schläft. Auch das Beruhigen von seiner Seite klappt immer öfter ganz gut.
Ich muss dagegen nach wie vor die Brust rausholen.

Überhaupt, Thema Stillen. Es ist nach wie vor groß, aber nicht mehr so beherrschend. Wir stillen unter der Woche einmal nach der Kita und dann noch einmal vor dem Schlafen gehen. Das Stillen nachts ist meist eher nuckeln. Ich müsste mich im Prinzip nur einmal überwinden und ihr klarmachen, dass es jetzt keine Brust mehr gibt, aber bisher hatte ich noch keine Lust und Kraft, mich ihrem Zorn dann zu stellen. Es ist halt auch einfach zu bequem.
Am Wochenende stillen wir tagsüber meist noch ein weiteres Mal. Im Moment ist das ok für mich. Ich möchte aber bis zu ihrem zweiten Geburtstag in einem halben Jahr definitiv abgestillt haben.

Betreuungstechnisch hat sie einen großen Schritt gemacht. In der Kita läuft es ja schon lange super und nun war sie an unserem Umzugstag mit einer für sie fremden Erzieherin ein paar Stunden im Zoo. Am selben Tag konnte ich sie zum allerersten Mal komplett ohne Weinen und Meckern bei der Oma abliefern und auch das läuft seitdem prima.

Zudem entdeckt sie sehr ihren eigenen Willen. Es ist immer wieder faszinierend, wie wütend so ein kleiner Mensch sein kann. Insbesondere das in den Buggy setzen gestaltet sich jedesmal zu einer Art Machtkampf. Sie möchte lieber laufen, was ich verstehen kann, aber leider müssen wir oft an großen Straßen vorbei, so dass ich das nur teilweise erlauben kann.

Von der körperlichen Entwicklung her ist sie meines Erachtens ziemlich flott. Sie hat bereits 16 Zähne, ausgesprochen lange Haare und mittlerweile das dritte Paar Schuhe, in Gr. 20. Sie übt einfädeln, isst meist recht manierlich mit dem Löffel oder der Gabel (und lutscht gerne Messer ab…) und öffnet alle Dosen und Tuben, die man nicht rechtzeitig in Sicherheit gebracht hat.

Außerdem ist sie ein ziemlicher Quatschkopf! Sie zieht Grimassen und lacht sich oft kaputt. :D

Wir sind wahnsinnig glücklich, dass dieses kleine Mädchen unser Leben bereichert!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s