Sprich mit mir!

Mit so einem kleinen Kind hat man ja lauter sehnlichst erwartete Meilensteine. Greifen, krabbeln, sitzen, laufen, das erste „Mama“ und dann irgendwann das Gequatsche, bis einem die Ohren abfallen und man staunt, was in so einem kleinen Gehirn alles vor sich geht.
Das Kind war ja bisher doch eher immer von der flotten Truppe, darüber, dass sie mit 12 Monaten laufen konnte, wundere ich mich immer noch.

Nun warten wir also aufs Sprechen lernen. Und ich warte jeden Tag sehnlicher. Zwar kommuniziert sie durchaus, eben mit den üblichen Wörtern „alle“, „Ball“, „bitte“ und „auf“ und ähnliches. Dazu die Tierstimmen. Ich habe letztens in meinem eigenen Tagebuch nachgelesen und festgestellt, dass meine ersten Wörter mit den des Kindes zum größten Teil übereinstimmen. Das sind wohl einfach so die normalen Wörter, zu denen die KInder einen Bezug haben bzw. die wir Erwachsene am häufigsten verwenden.

Gleichzeitig ist es wahnsinnig frustrierend, fürs Kind und für mich. Meistens zeigt sie und macht ein etwas nervötendes „Äh, äh“, um zu bedeuten, dass sie irgendwas haben will. Dann muss man raten. Aber oft genug komme ich einfach nicht drauf, was sie will. Gestern hatte sie mein Handy in der Hand und machte immer auffordernd „Wua, wua, wua!“. Ich weiß bis jetzt nicht, was sie gemeint hat und hätte am liebsten geweint, weil mir das so leid tat. Ich konnte sie ablenken, aber es macht mich schon ein bisschen irre.

Sie hat auch derzeit eine Art Obsession mit Decken, vor allem der Sofadecke. Sie sitzt dann immer da und sagt „Keke? Keke? Keke?“ in immer verzweifelter werdendem Ton. Und ich verstehe einfach nicht, was sie meint. Meistens decke ich sie zu, das scheint dann auch hin und wieder das richtige zu sein, aber eben nicht immer.

Wir schauen momentan sehr viel Bücher an, in denen einfach Objekte zu sehen sind und sie zeigt dann auf das, was sie interessiert und sagt „Wawa?“ und ich bennene das Wort. Wir reden ja auch wirklich viel mit ihr, und so saugt sie jeden Tag ziemlich viele Wörter auf. Nur raus kommen sie bisher nicht.

Sorgen mache ich mir keine. Jedes Kind hat bekanntlich sein eigenes Tempo. Nur, wenn ich dann gleichaltrige Kinder sehe, die schon Drei-Wort-Sätze sagen und den eigenen Namen verwenden (hier bisher gar nicht), dann ist das immer etwas merkwürdig. ;-)

Advertisements

2 thoughts on “Sprich mit mir!

  1. High Five! Mein kleines Kind spricht ja auch so wenig wie deins.
    Aber zum Glück habe ich keine Vergleiche im Bekanntenkreis, das nächstältere Kind in ihrer KiTa Gruppe ist drei Monate älter und das macht ja schon nen Unterschied in dem Alter.
    Aber witzig ist das schon. In zwei Jahren werden wir drüber lachen, weil uns unsere Kinder dann alle gleich viel die Ohren vollquasseln. ;)

    1. *schlägt ein*
      Unsere Kleinen hatten ja immer schon recht viel gemeinsam, habe ich den Eindruck.
      Im ganz direkten Bekanntenkreis haben wir tatsächlich auch kein gleichaltriges Kind. Halte aber über Facebook und Whatsapp viel entsprechenden Kontakt. Ok, da kriegt man natürlich vor allem die Highlights mit.

      Ich muss mir auch immer wieder vor Augen halten, dass sie erst 20 Monate ist und dass das wirkliche Sprechenlernen ja erst noch kommt. Wenn es nur nicht manchmal so unglaublich frustrierend wäre… :/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s