Hallo!

Oh, ich hatte mich ja gar nicht abgemeldet. Das Kind und ich waren ja im Urlaub.
10 Tage bei meinen Eltern, es war sehr schön, aber auch sehr anstregend. Wenn auch nicht so anstrengend wie letztes Jahr, als ich mit dem 10 Monate alten BAby unterwegs war. Diesmal ließ sie sich doch viel eher von Oma und Opa bespaßen und auch ohne mich zum Spielplatz nehmen o.ä.
Wie erwartet war das Insbettbringen das nervigste, es mussten natürlich viele neue Eindrücke verarbeitet werden und so konnte es auch schon mal 22 Uhr werden, bis endlich Ruhe war. Dafür haben wir morgens ausgeschlafen, auch mal schön.
Einen Tag war sie krank, ausgerechnet als wir an den Bodensee wollten, um Verwandte zu besuchen. Sie war sehr jammerig und atmete so merkwürdig ächzend, als würde sie sich demnächst übergeben. Dem war zum Glück nicht so und nach einem ausgiebigen Mittagsschlaf wurde es dann schon besser. Sehr merkwürdig.

Außerdem haben wir eine Schulfreundin von mir besucht, deren Sohn jetzt sieben Monate alt ist. Sehr niedlich, aber ich habe mich schon sehr an die Zeit damals mit dem Kind in dem Alter erinnert gefühlt. Wenig Schlaf, immer nur das Kind rumtragen, weil sonst nicht zufrieden und so weiter.

Wir haben den Zoo besucht und waren Eis essen und es war wirklich eine schöne Zeit, aber ich bin froh, wieder beim Mann zu sein. Die Flüge waren übrigens jweils recht entspannt.

Mit dem Kind hatten wir aber viel Spaß. Meine Eltern haben verzweifelt versucht, ihr ein „Oma“ oder „Opa“ zu entlocken, doch sie weigert sich. Da sind wir Eltern ein bisschen dran schuld. Zur Unterscheidung der beiden Omas hatten wir ihr beigebracht, meine Schwiegermutter auf polnisch zu bennen, Oma bedeutet in dieser Sprache „babcia“. Das spricht sie ganz prima aus und nun nennt sie auch meine Mutter babcia. Den Opa benennt sie gar nicht. Lustig irgendwie, zumal die deutschen Wörter doch deutlich einfacher sind.
Meine Eltern sind jetzt ein bisschen konsterniert. Und natürlich traurig, weil sie ihre Enkelin erst im Oktober wiedersehen und dann auch nur kurz.

Überschattet wurde der Urlaub von der Nachricht, dass beide Haupterzieherinnen der Krippengruppe der Kita gekündigt haben. Die eine sollte Mitte August gehen, die andere Ende August. Letztere haben wir jetzt dann tatsächlich gar nicht mehr gesehen. Von der anderen werden wir uns heute verabschieden. Ich bin wirklich traurig, da beide das ganz toll gemacht haben und es ist natürlich auch blöd fürs Kind. Im Oktober muss sie sich eh umgewöhnen und jetzt wird sie in den letzten paar Wochen nochmal mit ganz neuen Leuten konfrontiert.
Es gab zu dem Thema auch einen Elternabend, den der Mann besucht hat. Er hatte einen guten Eindruck, aber ich bin ganz froh, dass wir nur noch anderthalb Monate dort sind. Auch wenn man natürlich keine Garantie hat, dass es in der neuen Kita besser laufen wird.

Ich hoffe das Beste.

Gestern und heute war Alltag, morgen machen wir uns wieder auf die Socken und fahren die Verwandtschaft besuchen. Und schieben vielleicht noch ein kleines Mittagessen auf dem Gut ein, auf dem wir vor fast vier Jahren geheiratet haben. Wie schnell doch die Zeit vergeht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s