WMDEDGT Februar 2017

Der Tag beginnt früh. Sehr früh. Nachdem der Mann am Abend zuvor vollmundig erzählt hatte, dass das Kind ja wirklich prima schläft nachts, müssen wir sie zwischen halb vier und halb fünf vom Aufstehen abhalten. Nachdem wir sie zu uns ins Bett geholt haben, schlafen wir immerhin alle bis kurz vor sieben. 

Ich stehe mit dem Kind auf und gehe mit ihr hoch auf den Dachboden, wo meine Eltern schlafen. Mein Vater ist erst am Abend zuvor angekommen und hat seine Enkelin noch nicht gesehen. Ich kuschle mich kurz zu meiner Mutter ins Bett und erzähle von dem Traum, den ich hatte. Das Kind kommt an und quetscht sich zwischen uns. Sie sieht sehr niedlich aus und ich bin mal wieder ziemlich verliebt. 

Ich lasse sie bei der Oma und gehe duschen. Danach ziehe ich mich an und beginne ich am Handy diesen Beitrag, bis das Kind mit der Oma runterkommt. 

Ich versuche das Kind zum Wickeln und Anziehen zu überreden, bin aber nur mäßig erfolgreich. Sie besteht darauf, von der Oma fertig gemacht zu werden. Na gut. Dann kommt der Mann vom Brötchen holen zurück und sie ist beleidigt, weil sie ihn nicht die Tür öffnen durfte. Wir holen das nach, Hauptsache Kind glücklich. 

Frühstückszeit. Ich habe mit Schmerzen im unteren Rücken zu kämpfen und dem üblichen mangelnden Appetit. 

Um viertel vor neun sind wir fertig. 

Das Kind darf ein wenig am iPad spielen und der Mann zeigt mit eine sehr wirre taiwanesische Werbung für den SuperBowl. Dieser findet heute Nacht statt und der Mann plant ihn komplett anzusehen. Da bin ich ja mal gespannt! 

Wir versuchen die Sendung mit der Maus in der Mediathek anzusehen, scheitern aber an technischen Problemen. Die Großeltern packen stattdessen das Kind zum Spazierengehen ein.
Ich schreibe eine Karte. Wir sind heute auf eine Taufe eingeladen und der Mann ist Pate!

Meine Eltern kommen wieder und berichten, das Kind habe einen PowerNap gehalten. Wundert mich nicht, aber ich bin froh, heute mit dem Mittagsschlaf nichts zu tun zu haben. 

Ich schiebe zwei Aufbackbrezeln in den Ofen und ziehe mich um. Meine normale schwarze Hose passt noch, aber das Oberteil werde ich  immer zurechtziehen müssen und der Gürtel ist auch doof. Nun denn, es geht nicht anders. 

Um kurz vor halb zwölf verabschieden wir uns. Die Taufe ist zwar erst um 13 Uhr, aber leider haben wir derzeit kein Auto. Wir müssen ziemlich weit in den Norden von Hamburg und fahren entsprechend lang. Daher bin ich ganz froh damit, das Kind bei Oma und Opa lassen zu können. Die haben selten genug Exklusivzeit mit ihr. Win-win-Situation!

Die Taufe ist recht schön und in wirklich kleinem Kreise. Der Täufling ist offenbar begeistert, in den Kreis der Kirche aufgenommen zu werden und strahlt und strampelt fröhlich! 

Danach fahren wir mit einem Onkel zum Restaurant, eingequetscht zwischen zwei älteren Damen sitze ich hinten. Das Essen ist sehr lecker (Rinderfilet!) und wir sitzen ganz schön beisammen. Gegen Ende wird es unentspannt, weil es dem Kleinen zu viel wird. Leider sehen die Eltern seine Zeichen nicht so und beenden das Zusammensein zu spät. Naja. 

Zum Glück können wir auch für den Heimweg die Mitfahrgelegenheit nutzen. Meinem Rücken gefällt das nicht, aber wie sagt meine  Mutter immer so schön: „Besser schlecht gefahren, als gut gelaufen.“ 

Daheim war alles problemlos. Das Kind hat geschlafen und gegessen und sie sind mit der U-Bahn gefahren. Vermisst wurden wir nicht. Große Kinder sind praktisch! 

Wir essen zu Abend und sehen dann Nachrichten, während das Kind rumturnt. Schließlich nehme ich sie mit nach oben. Zähneputzen und umziehen sind ein einziger Act. Schließlich übernimmt der Mann, der sie auch ins Bett bringt. 

Wir schauen noch den Tatort und gehen rechtzeitig ins Bett. Also, alle, bis auf den Mann! 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s