Ein Vierteljahr Chillerbaby 

Liebste kleine Tochter,

heute bist du schon ein Vierteljahr bei uns und natürlich ist es so, als wärest du nie fort gewesen. Wie langweilig war es doch mit einem Kind. ;)

Wobei du, wie der Titel schon andeutet, ein ziemlich entspanntes Baby bist. Dein Opa attestierte dir letztens eine gewisse Grundzufriedenheit, die deiner großen Schwester immer abging, besonders als Baby. Stoisch akzeptierst du es, wenn sie dich mal wieder vor lauter Liebe erdrückt, dir hundert Küsse aufdrückt oder an deinem Arm zieht. Oder sich gleich auf dich drauflegt.

Nach dem etwas blöden Start hast du dich zu Hause schnell in unsere Familie eingefügt. Es ist wirklich recht einfach mit dir, wobei wir natürlich beim zweiten Kind nochmal entspannter sind. Das Stillen klappte von Anfang an völlig problemlos. Hin und wieder bekommst du etwas, was für mich bei deiner Schwester ganz undenkbar war, nämlich ein Fläschchen mit Premilch. Dein Papa ist dadurch deutlich entspannter, weil er im Fall der Fälle quasi unabhängig von mir ist.
Das Fläschchen findest du ok. Deinen Schnuller auch, aber kommst auch ohne klar. Manchmal ist es aber ganz praktisch, wenn er da ist.

Du bist ein Riesenbaby. Vor etwa einer Woche habe ich dich gemessen und bin auf 64 cm gekommen.  Tatsächlich räume ich schon die Klamotten in Gr. 68 in den Schrank. Mit zwei Monaten hast du Strampler getragen, die deine Schwester mit etwa einem halben Jahr trug und sie waren nicht so viel zu groß wie man meinen könnte. Besonders speckig bist du bisher aber nicht. Lang und schmal.  Demnächst haben wir U4, ich bin gespannt, was die anderen Werte so ergeben.

Dem Kinderarzt hast du auch schon  öfter gesehen, als ich es gewollt hätte. Du hast dir eine Bronchitis eingefangen, zumindest den Beginn davon und musstest inhalieren. Das ging aber erstaunlich gut und du bist auch während gelegentliche Husten-Spotz-Würg-Anfälle immer ganz ruhig geblieben.
Ganz ungewöhnlich finde ich dein Schlafverhalten. Von Anfang hattest du eine Art Rhythmus und zumindest die ersten Wochen hast du auch tagsüber wahnsinnig viel geschlafen. Das hat sich leider etwas gegeben, an manchen Tagen hast du später  kaum zwei Stunden geschlafen. Mittlerweile kommen wir auf etwa vier Schläfchen tagsüber, meist auf mir, meist nicht sehr lange, aber es ist ok. Nachts schläfst du erfreulich gut, es kommt oft vor, dass du nur zweimal aufwachst. Sogar durchgeschlafen hast du per Definition schon, zweimal fünf und Anfang Oktober einmal sogar unglaubliche sieben Stunden.

Abends gönnst du mir meist einen Feierabend. Die ersten Wochen bin ich noch um spätestens acht mit dir ins Bett gegangen, aber irgendwann konnte ich wieder problemlos aufstehen. Derzeit gehst du zur gleichen Zeit wie deine Schwester ins Bett. Und, noch etwas bisher absolut undenkbares: manchmal kann dich sogar der Papa ins Bett bringen.

Nur Unterwegssein findest du doof. Autofahren, oder mit dem Bus, das findest du zum Schreien. Leider nicht komisch. Du schläfst auch nicht einfach im Kinderwagen ein, wie ich es von deiner Schwester kenne. Das Tragetuch ist ok, aber auch nicht der Weisheit letzter Schuss.

Du bist ein kleines Strahlebaby, lachst uns oft ganz überraschend an, seit kurzem sogar mit Ton. Nichts macht mich glücklicher! Ganz aktuell entdeckst du allmählich deine Hände und übst fleißig deinen Kopf in Bauchlage zu halten.

Liebe kleine Maus, ich bin schon sehr gespannt, wie die nächsten Monate sein werden!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.