Es nimmt Formen an I

Am Samstag waren wir mal wieder im Haus.
Da die offizielle Übergabe noch nicht stattgefunden hat (noch zwei Wochen, bis Geld fließt; noch 18 Tage bis zur Übergabe), müssen wir uns immer mit den Vorbesitzern verständigen, dass die ebenfalls da sind und uns reinlassen.

Diesmal ging es ums Ausmessen. Wichtigste Renovierungsarbeiten sind ja neuen Teppich verlegen im Obergeschoss und überall streichen.
So schlugen wir also zu fünft auf, Mann, Kind, Schwiegermutter und ich plus den Onkel eines Freundes, der Maler ist. Das Kind war diesmal zum Glück sehr viel besser drauf. Als wir das letzte Mal dort waren, war sie fast nur am heulen und bestand darauf ausschließlich auf meinem Arm rumzuhängen. So war das nicht geplant gewesen.

Diesmal konnte ich aber fast in Ruhe ausmessen, das Kind lief hin und her und spielte mit dem Zollstock. Der Mann war mit dem Maler unterwegs, um alles zu besprechen. Das gesamte Haus streichen zu lassen, würde wohl etwa eine Woche dauern, wir werden daher auch einiges selbst erledigen.
Gestrichen weden zunächst die beiden Wohnstockwerke, der ausgebauten Dachboden hat allgemein niedrigere Priorität, auch was den Teppich angeht. Obwohl er es nötig hätte. Mal sehen, wann wir das hinkriegen.
Die schönste Geschmacksverirrung klebt allerdings im Keller an den Wänden: Tapete mit einem leichten Muster in Lila und Glitzer(!). Ich bin am überlegen, ob man die nicht einfach runterreißt und den nackten Putz stehen lässt. Ist ja bloß Keller. Ein Teppichboden liegt da auch rum, es ist eigentlich fast gemütlich.

Nach dem Ausmessen sind wir Teppichboden gucken gefahren. Das Kind schlief im Auto ein, weshalb zunächst Schwiegermutter und ich gucken gingen. Das erste was uns auffiel, war ein blauer Teppich mit HSV-Rauten drauf. Wir waren uns einig, dass der doch perfekt in den Keller passen würde. ;-)
Dann ernsthaft. Mir schwebte ein blauer Teppichboden vor, leicht meliert, das hatten wir zu Hause schon und mir gefiel das immer sehr gut. Tatsächlich entdeckte ich einen solchen Teppich, für einen angemessenen Preis, schön robust, allerdings nicht sehr weich. Ich tauschte Schwiegermutter gegen den Mann aus, und er war ebenfalls der Meinung, dass dieser Boden eine gute Idee wäre.
Dann haben wir noch Teppiche angeschaut, im Wohn- und Esszimmer liegen nämlich Fliesen und zwar keine besonders schönen. Da muss also dringend was drüber.

Gekauft haben wir jetzt erstmal noch nichts, erstmal wollten wir den genauen Bedarf errechnen. Wir haben übrigens noch nie Teppichboden verlegt. Dafür aber meine Schwiegermutter schon mal. Und wir haben handwerklich begabte Bekannte. Mal sehen, ob das reicht. Ich denke, ich werde mir mal noch das ein oder andere YouTube-Video zu Gemüte führen. ;-)

Daheim gings dann mit Möbeln weiter. Am wichtigsten: Sofa und Wohnwand.
Ich hätte gerne ein Sofa bzw. Wohnlandschaft komplett aus (Kunst-)Leder, mit einem Kleinkind ist je abwischbarer desto besser. Schwierig, gibts nicht. Ich hätte auch ein rotes Sofa cool gefunden, aber mit sowas brauch ich dem Mann nicht zu kommen. Nun haben wir ein schwarzes bestellt, mit Leder und Stoff. Bin gespannt, wann wir das mit dem Stoff bereuen. ^^
Die wohnwand war noch schwieriger. Derzeit haben wir von Ikea ein weißes Regal mit Platz für den Fernseher, das es so nicht mehr gibt, vermutlich aber ein Kallax ist. Es ist eigentlich ganz praktisch, weil viel Stauraum. Nachteil: Blöd zu putzen, man sieht immer den Staub, weshalb wir eigentlich nur mehr so sichtgeputzt haben.

Ich hätte auch gerne wieder sowas in der Art, nein, der Mann möchte nicht, also gut. Mich überzeugt keine der Optionen so wirklich, aber schließlich können wir uns doch einigen.
Auch das ist bestellt. Beides hat drei Wochen Lieferzeit, das kommt hoffentlich zeitlich hin mit Übergabe und Co.

Ein anderer Punkt, über den wir grade fast täglich diskutieren, ist die Heizung. Die ist nämlich ein kleiner Wermutstropfen. Geheizt wird mit Strom. In den Wohnstockwerken liegt Fußbodenheizung, im Dachgeschoss und Keller stehen insgesamt drei Nachtspeicheröfen. Urks. Sehr up to date.
Strom ist natürlich nicht ganz günstig und die Vorbesitzer hatten offenbar keine Lust, sich mit der Steuerung auseinanderzusetzen, weshalb die Fußbodenheizung im Prinzip das ganze Jahr lief. Entsprechend die Stromrechnung.

Am liebsten würden wir die Heizung komplett austauschen und umstellen, aber das ist nicht ganz einfach. Ölheizung kommt nicht in Frage, Gas leider auch nicht, das Haus keine Gaszuleitung.
Vielleicht eine Pelletheizung, der Platz wäre im Prinzip da. Nur müsste man auf jeden Fall überall im Haus Heizkörper und die entsprechenden Rohre installieren, die fehlen ja bisher komplett.
Plan zunächst: Den Stromanbieter wechseln, bisher läuft gefühlt alles auf dem teuerstmöglichen Tarif. m( Uns in die Steuerung der Heizung einfuchsen. Den Spitzboden dämmen lassen, das Dachgeschoss heizt bisher quasi zum Himmel raus, wenn denn geheizt wird. Außerdem zeitnah einen Energieberater kommen und uns nochmal vernünftig die einzelnen Optionen aufzeigen lassen.
Und dann mal schauen.
Immerhin, das Wohnzimmer hat einen Kamin, den werden wir sicher auch des öfteren nutzen, jedenfalls in der kalten Jahreszeit. Wobei Holz natürlich auch nicht grade günstig ist.

Andere Themen sind der Garten (raus, alles muss raus!) und die Treppen, auf denen sich fürchterliche Teppichfliesen befinden. Helle Teppichfliesen. Die müssen alle weg! Das wird ein Spaß!

Wenn die wichtigesten Dinge geschafft sind, kommt noch was anderes gruseliges: der Umzug!!
Vorher aber: ausmisten! Momentan ist unsere Wohnung nämlcih ziemlich voll. Viele Dinge haben keinen festen Platz und werden nur ständig von A nach B geräumt. Im Haus werden wir zwar sehr viel Stauraum haben, ich will aber gar nicht erst anfangen, einfach alles irgendwo hinzustopfen. Ich habe letztens mal Magic Cleaning gelesen und auch wenn ich mit der KonMari-Methode nicht immer ganz einverstanden bin, werde ich wirklich radikal wegschmeißen. Also ich. Der Mann eher nicht so. Wir schauen seit Ewigkeiten keine DVDs mehr, die müssen aber auf jeden Fall alle mit umziehen. Auf dem Dachboden stehen zwei Kisten mit dicken Brockhausbüchern. Da hat noch nie jemand reingeschaut. Aber auch die werden wahrscheinlich mit umziehen, um dann auf einem anderen Dachboden rumzustehen. Der Mann wird aus Zeitgründen kein Football mehr spielen, seine Ausrüstung muss aber auf jeden Fall mit umziehen, damit er sie dann irgendwann (also nie) verticken kann. Warum denn nicht jetzt? (Er hat andere Sorgen…) Und dann steht da noch eine Umzugskiste im Arbeitszimmer. Genau, eine Umzugskiste. Von damals, dem Jahre 2008, als wir zusammengezogen sind. Da hat auch seitdem nie jemand reingeschaut und wenn ich es irgendwie hinkriege, wird das Ding auch ungeöffnet weggeworfen, denn was könnte man 8 Jahre später denn bloß so dringend daraus brauchen? Eben. Nichts. Das wird ein Spaß! ^^

Wir werden also noch sehr viel zu tun haben, und wir werden ganz sicher noch sehr viel fluchen und streiten, aber ich kanns kaum erwarten, dass es endlich losgeht!

Advertisements

Alles in Serie (ein Sommerlochbeitrag)

Bis vor wenigen Jahren hätte ich noch gesagt: Serien? Nee, guck ich nicht. Is nicht meins.
Dieses ständige Hintehersein, dass man bloß keine Folge verpasst. Irgendwie fand ich das anstrengend.

Das hat sich mit der Zeit aber geändert, auch dank meinem Mann, der mir z.B. Californication nahegebracht hat. ;-)

Da das deutsche Fernsehen ja oftmals eher unterirdisch ist, bleibt einem oftmals nichts anderes übrig, als auf das doch ziemlich große Angebot amerikanischer oder britischer Serien zurückzugreifen.

Und da ich feststelle, dass ich ein bisschen den Überblick verliere, gibts jetzt mal ein paar Listen. Empfehlungen sind übrigens auch gerne genommen. ;-)

Gesehen
Vollständig / auf aktuellstem Stand:
Dr. House
Pushing Daisies
Parade’s End – Der letzte Gentleman (Miniserie)

Game of Thrones
Californication
Sherlock

Nicht auf aktuellem Stand:
Der Tatortreiniger (ok, auch im Deutschen gibts was)
Glee
How I met your Mother
Ugly Americans

Nicht zu Ende geguckt, ist auch nicht geplant:
Desperate Housewives

Noch zu sehen
Downton Abbey
The Big Bang Theory (Ich kenne ein paar Folgen, die aber irgendwo rausgepickt sind; ich würde gerne mal alles von Anfang an sehen)
to be continued.. mir fällt bestimmt noch was ein.

Das größte Problem ist ehrlich gesagt immer: Wie komme ich da ran? Alles auf DVD oder BlueRay zu kaufen ist ein bisschen teuer und so viel Platz ist nicht im Regal.

Ich frage mich, ob Watchever eine Alternative wäre.

Bucket List – Noch einmal

Letzte Nacht wälzte ich mich schlaflos im Bett und dachte über die Liste nach, die ich in meinem alten Blog schon mal erstellt hatte.
Meine sogenannte Bucket List, also Dinge, die ich in meinem Leben unbedingt erleben/erledigen möchte. Die Liste ist natürlich weg, aber die Dinge nicht.

Daher ein neuer Versuch. Immerhin einen Punkt kann ich streichen. ;-)

1. Heiraten. Kinder kriegen. Eins, zwei oder sogar drei? (Na, drei ist unwahrscheinlich)
2. Klassischer Punkt auf ca. 80% dieser Listen: Das Nordlicht sehen.
3. Wahlweise: An einen Ort reisen, wo es dunkel genug ist, dass man endlich mal alle sichtbaren Sterne sehen kann. In Mitteleuropa schon gar nicht mehr möglich.
4. Mich tätowieren lassen.
5. Mit einem großen Chor ein großes Werk (egal, ob religiös oder weltlich) aufführen. Anfang des Jahres habe ich Carmina Burana gesehen. Auf der Bühne standen sechs Chöre, dazu die Hamburger Symphoniker. Es war großartig und ich habe mir sehnlichst gewünscht, ich könnte auf die Bühne steigen und mitsingen.
6. Die Küste Norwegens mit den Hurtigruten abfahren.
7. Alle deutschen Meeresinseln besuchen. Die Liste ist übrigens länger als gedacht. Probieren wirs erstmal mit den 20 größten.
8. In ein Casino gehen. Ist schon geplant.
9. Aus aktuellem Anlass füge ich hinzu: Einen Garten haben. Egal wie. Oder zumindest einen sehr großen Balkon.

Zu Punkt 7:
Rügen
Usedom
Fehmarn
Sylt
Föhr
Pellworm
Poel
Borkum
Norderney
Amrum
Langeoog
Ummanz
Spiekeroog
Hiddensee
Juist
Langeneß (Hallig)
Norderoogsand
Wangerooge
Baltrum
Hooge (Hallig)

Die kursiven sind schon geschafft.